Header

Kompostmieten

E-Mail Drucken PDF

Das Hügelbeet

Wenn im Herbst größere Mengen an Obstbaumschnitt, Staudenabfällen und Laub anfallen, ist es sinnvoll im Gemüsegarten ein Hügelbeet anzulegen.
Der Inhalt des Hügelbeetes ähnelt dem eines Komposthaufens.
Die Abfälle werden in dicken Lagen - ohne sie zu vermischen - geschichtet. Alle Abfälle sollten gut feucht sein, um den Zersetzungsprozeß in Gang zu bringen.

Damit die Sonne das Hügelbeet gleichmäßig erreicht, legt man den Hügel in Nord-Südrichtung an.
Die Breite des fertigen Beetes sollte ca. 1,60 m, die Höhe ca. 0,80 m betragen, die Länge hängt vom vorhandenen Platz und der zur Verfügung stehenden Materialmenge ab.
Beachten sollten Sie, dass das Beet in einer derartigen Größe angelegt wird, dass Sie es bequem bearbeiten können.

Zunächst wird der Mutterboden 15 - 20 cm tief in der entsprechenden Länge und Breite ausgehoben und an die Seite gelegt.
In diese Mulde füllt man hügelförmig grobes Holz, Zweige und Äste und deckt mit holzigen Staudenabfällen von Sonnenblumen und ähnlichem ab.
Falls vorhanden, können darüber umgedrehte Grassoden gelegt werden, ansonsten wirft man ein paar Schaufeln Erde dazwischen und klopft mit dem Spaten das Beet leicht in Form.
Darauf kommt eine dicke Schicht feuchtes Laub mit Erde vermischt, der noch Horn-, Blut- oder Knochenmehl zugesetzt werden kann (muss nicht).
Dann wird eine Schicht mit grob- oder halbverrottetem Kompost aufgetragen und leicht festgetreten, damit der Hügel nicht zu locker wird.

Jetzt wird der zur Seite gelegte Mutterboden in einer Schicht von 15 cm als Abschluß aufgelegt.

Die Kuppe des Beetes wird mit einer Gießrinne versehen.
Bis zur Bepflanzung im Frühjahr wird das Beet mit Mulchmaterial abgedeckt.
Auf die Kuppe sollten die höchsten Gewächse gepflanzt werden, um die anderen nicht zu beschatten (z. B. Tomaten).
Das Hügelbeet kann etwa vier Jahre genutzt werden.
Übrig bleibt eine fruchtbare Humusdecke.
Wenn ausreichend Platz vorhanden ist, sollte bis dahin ein neues Hügelbeet angelegt werden.

Das Kompost- Hochbeet

Die Vorteile des Hügelbeetes lassen sich auch im selbstgebauten Hochbeet nutzen.
Hochbeete finden Interesse bei Klein- und Hofgärtnern, die auf begrenzten Raum pflanzen wollen.

hochbeetDas Hochbeet sollte zur bequemen Bearbeitung nicht breiter als 1,50 m und von allen Seiten begehbar sein. Die Höhe beträgt etwa 0,60 m und die Länge ist vom Platz abhängig.
Die Seitenteile sollten modulartig aus 10 cm breiten Zaunlatten (halbrund) gefertigt sein.

Diese werden mit Vierkantpfählen (10 x 10 cm) so verbunden, dass ein späteres Herausnehmen eines Seitenteiles zur späteren Ergänzung möglich ist.
Die Zaunlatten und die Vierkantpfähle sollten mit umweltfreundlichen Holzlasuren behandelt werden.

Der Inhalt des Hochbeetes wird wie ein Hügelbeet aufgebaut und mit Muttererde abgedeckt.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 30. April 2014 um 07:59 Uhr